(HE) In Cavaillon findet alljährlich an Christi Himmelfahrt der Corso statt. Dieser prachtvolle Umzug durch die Innenstadt ist eines der wichtigsten Ereignisse in Weinheims französischer Partnerstadt.

Die Vorbereitungen für die „Chars“, das sind  große, mit kunstvoll bearbeitetem Seidenpapier verzierte Motivwagen, laufen  bereits ein Jahr vorher. Jeder Wagen stellt einen bestimmten Themenbereich in  Bezug auf das Gesamtmotto des Corsos dar.

Die Größe der von meist kleinen Traktoren gezogenen Wagen nimmt dabei  Dimensionen an, die man bei uns nur von den großen Fasnachtsumzügen in Mainz  Köln oder Düsseldorf kennt. Zwischen den – in diesem Jahr neun Chars – tummeln  sich Tanz- und Majorett-Gruppen, die gemeinsam mit Musikkapellen eine prachtvolle  Umrahmung bilden. 

Bereits zum 56. Mal machte sich auch in diesem Jahr vom 29.05. bis 02.06.2019 wieder eine Delegation der Weinheimer Blüten mit Blütenprinzessin Saskia II. auf die  über zehnstündige Fahrt in die Provence, um an den Festivitäten und Empfängen  rund um den Corso teilzunehmen. 

Am Donnerstagvormittag standen die Empfänge im Rathaus und im Altersheim auf dem Programm. 1. Vorsitzende Helga Eibel dankte Bürgermeister Daudet und den Stadträten für den freundlichen Empfang der Delegation. Ein Dank ging auch an die  Mitglieder des Comité des Fêtes für die hervorragende Organisation. Die seit 1963 bestehende Freundschaft mit dem Comité des Fêtes und den Weinheimer Blüten macht deutlich, dass Freundschaft nicht selbstverständlich hingenommen werden darf, sondern gepflegt werden muss.

Am Nachmittag nahm die Delegation dann auf der Ehrentribüne Platz, das Spektakel konnte beginnen. Das Leitmotiv des 88. Corsos lautete: „Découvertes et Explorateurs“ – Entdeckungen und Entdecker. Auf den einzelnen Wagen wurden verschiedene Entdeckungen und Entdeckerdargestellt, so beispielsweise: die Mondlandung, Luftpioniere, die Unterwasserwelt, die Wikinger, gefolgt von Marco Polo, dem Wagen von Blütenprinzessin Saskia II. und Christoph Kolumbus, dem Wagen von Corsokönigin  Anaïs I. Beide Hoheiten winkten aus luftiger Höhe den begeisterten Zuschauern zu. Eine  besondere Hochachtung gilt den Wagenbauern für die wunderschönen Wagen. Wie viel Arbeit darin steckt, ist kaum vorstellbar.

Am Freitag war Freizeit angesagt, den die Gruppe für einem Ausflug ans Meer nutzte; die Fahrt ging nach Cassis an die Calanque-Küste. Das Hafenstädtchen Cassis liegt zwischen Marseille und Toulon und hat den Charme eines alten Fischerdorfes, einen hübschen Hafen, türkisblaues Meer und steile Klippen. Im Ort selbst konnte man wunderbar durch die engen Gassen und über den Markt flanieren oder einfach nur in einem der vielen Restaurants und Straßencafés sitzen, den fantastischen Rosé des Städtchens kosten und den Blick auf den Hafen mit Segelbooten und Yachten genießen.

Am Abend ging es zum festlichen „Ball der Königin“. Nach dem Aperitif begann in einer zum Festsaal dekorierten Halle der offizielle Teil: die Vorstellung von Corsokönigin und Blütenprinzessin mit anschließendem Eröffnunsgwalzer. Gekrönt wurde der Abend mit einem vorzüglichen 4-Gänge-Menü, einer mitreißenden Band und beeindruckenden Showeinlagen. 

Am Samstag wurde ein kleiner Handwerksbetrieb in Caumot-sur-Durance, mit einer Vorführung der Herstellung von Nougat, einem für die Provence typischen Produkt, besucht. Alle Nougat-Produkte werden auf traditionelle Weise im Kupferkessel von Hand hergestellt, mit sorgfältig ausgewählten natürlichen Produkten aus der Region (z.B. Lavendelhonig, Mandeln) und ohne Zusatz von Farb- und Konservierungsstoffen. 

Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch des „Römischen Garten“ in Caumont. Nach der Entdeckung von Überresten einer römischen Villa aus dem 1. Jahrhundert wurde der Garten nach den Vorstelllungen der Römer wieder aufgebaut und in 8 thematische Gärten unterteilt, die symbolisch einer alten Gottheit gewidmet sind. Nach Einbruch der Dunkelheit fand am späten Abend der Corso noch einmal statt. Die Wagen rollen dann festlich beleuchtet durch die Straßen von Cavaillon.Am Sonntagmorgen musste sich die Delegation nach schönen und eindrucksvollen Tagen leider schon wieder verabschieden und den weiten Heimweg antreten. Zur Bildergallerie Cavaillon 2019