Endlich wieder Blütencorso mit Bildern

Weinheimer Blüten beim Corso in Cavaillon

Seit 1963 besuchen die Weinheimer Blüten den Corso in Cavaillon und pflegen mit ihren gegenseitigen und regelmäßigen Besuchen die Partnerschaft, doch die Pandemie hat alle Pläne durchkreuzt. Alle geplanten Veranstaltungen wurden abgesagt, verschoben oder ersatzlos gestrichen.

Der sehr beliebte Corso, der normalerweise an Christi Himmelfahrt stattfindet, wurde bereits im letzten Jahr abgesagt und musste auch in diesem Jahr verschoben werden.

Nach anderthalb Jahren Wartezeit fand der Corso am Freitag, 27.08.2021 um 21.30 Uhr und am Samstag, 28. August 2021 um 14.30 Uhr statt. Eine Delegation der Weinheimer Blüten mit ihrer Prinzessin Julia I. machte sich auf den fast 900 km weiten Weg in die Provence, um an den Festivitäten und Empfängen rund um den Corso teilzunehmen.

Die großen, mit kunstvoll bearbeitetem Seitenpapier verzierten Motivwagen stellen einen bestimmten Themenbereich in Bezug auf das Gesamtmotto des Corsos dar. Das Leitmotiv des 89. Corsos lautete: „Musical Stories“. Auf den einzelnen Wagen wurde ein Film oder ein Musical dargestellt, beispielsweise Grease, Robin Hood, Hair, West-Side-Story, die drei Musketiere oder „Les Amants de la Bastille“ (die Liebenden der Bastille), dem Wagen von Blütenprinzessin Julia I. und „Mozart - die Rock-Oper“, dem Wagen von Corsokönigin Océane I. Beide Hoheiten winkten aus luftiger Höhe den begeisterten Zuschauern zu.

Am Samstagvormittag stand ein Empfang im Rathaus auf dem Programm. 1. Vorsitzende Helga Eibel dankte Bürgermeister Gérard Daudet und den Stadträten für den freundlichen Empfang und die Gastfreundschaft. 

Bei einem Besuch in Robion, einem kleinen Dorf am Fuße des Luberon besichtigte die Delegation die Fabrikation „La Roumanière“. Das Unternehmen stellt Honig und Konfitüre aus erlesenen Blüten und Früchten her. Ein Großteil der Mitarbeiter sind Menschen mit Behinderungen.

Nach schönen und eindrucksvollen Tagen musste sich die Delegation wieder von den französischen Freunden verabschieden. Auch wenn es in Pandemiezeiten schwierig ist den Kontakt zu pflegen, hoffen beide Seiten, dass im nächsten Jahr wieder persönliche Treffen möglich sein werden.

Bilder von der Reise finden sich ab sofort auch in unserer Galerie