Weinheimer Blüten beim Corso in Cavaillon

In Cavaillon findet alljährlich an Christi Himmelfahrt der traditionelle und sehr beliebte Corso statt. Dieser prachtvolle Umzug durch die Innenstadt ist eines der wichtigsten Ereignisse in Weinheims französischer Partnerstadt.

Entsprechend machte sich eine Delegation der Weinheimer Blüten zusammen mit ihrer Prinzessin Christina I. auf den Weg in die Provence, um die seit Jahrzehnten bestehende Tradition fortzusetzen und an den Festivitäten und Empfängen rund um den Corso teilzunehmen.

Beim Empfang im Rathaus dankte die Vorsitzende Helga Eibel Cavaillons Bürgermeister Gérard Daudet und den Stadträten für die Gastfreundschaft und auch für die Unterstützung des Partnerschaftsgedankens in all den Jahren. Den Corso zu modernisieren ist der Wille der Stadt Cavaillon und der erst vor einem Jahr neu gegründete Verein „Geant des Papiers“ hat sich zusammen mit seinen Helferinnen und Helfern dieser Herausforderung gestellt und stolz das Programm für den 90. Corso präsentiert.

Die großen, mit kunstvoll bearbeitetem Seitenpapier verzierten Motivwagen stellen einen bestimmten Themenbereich in Bezug auf das Gesamtmotto des Corsos dar. Unter dem Motto „Les Villes du Monde“ – die „Städte der Welt“ wurde den vielen Zuschauern ein prachtvolles Spektakel rund um die Welt geboten:

Neun Städte – Cavaillon, Paris, Kairo, Washington, Mexiko, Tokio, London, Berlin und Neu-Delhi wurden jeweils mit einem eigenen Wagen dargestellt. Das neue Konzept zeigt sich auch in den 17 Gruppen von professionellen Künstlern, die den Corso begleiteten. Mit ihrer Musik und ihren Shows haben sie das jeweilige Thema aufgegriffen, beispielsweise durch die wunderbaren Musiker, die die Zuschauer in die Atmosphäre von London, der Hauptstadt des Rock und Pop eintauchen ließen. Den Wagen von Blütenprinzessin Christina l., der von Cheerleadern begleitet wurde, präsentierte „Berlin“, der Wagen von Corsokönigin Manon I. „Neu-Delhi“, der Hauptstadt Indiens. Beide Hoheiten winkten aus luftiger Höhe den begeisterten Zuschauern zu.

Am späten Samstagabend fand nach Einbruch der Dunkelheit der Corso noch einmal statt. Die Wagen rollten dann festlich beleuchtet durch die Straßen von Cavaillon.

Auch abseits gab es noch ein Programm, das durch den Besuch von Lourmarin mit einem Bummel über den provenzalischen Markt abgerundet wurde. Lourmarin, das zu den schönsten Dörfern Frankreichs zählt, liegt inmitten des Luberon und ist auch berühmt für zwei große Schriftsteller des zwanzigsten Jahrhunderts, die in Lourmarin gelebt und dort begraben sind, Albert Camus und Henri Bosco.

Am Sonntagmorgen verabschiedete sich die Delegation der Weinheimer Blüten nach schönen und eindrucksvollen Tagen mit der Hoffnung, die französischen Freunde im nächsten Jahr am Fasnachtswochenende in Weinheim begrüßen zu können.

Wer noch sich noch einmal zurückerinnern möchte, oder einfach nur zum staunen: Bildergalerie